Simple Life

Simple Life. Klingt bestechend, naja, simpel.

Und doch ein Konzept welches mich von Anfang an faszinierte.
Zum ersten Mal in Kontakt kam ich damit in Form eines Blogeintrags aus den USA.
Wahrscheinlich auch ein sehr bekannter Mann, dieser hat nämlich die, aus meiner Sicht damals vollkommen irre, Idee gehabt, nur 100 Dinge besitzen zu wollen. Meine Schockstarre löste sich, als ich las, dass er all seine Bücher als 1 zählte.
Und doch ließ mich der Gedanke nicht mehr los. Wegschmeißen, sortieren und ordnen finde ich super. Ich sortierte also aus. Und besaß trotzdem noch sehr viel mehr. So zog sich das durch die Jahre und gipfelte 2011 in einem sechsmonatigem Projekt.
100 Tage wollte ich aufräumen in meinem Leben und zwar in allen Bereichen. Weggefallen sind Facebook, einige Menschen, viele Säcke Kleidung, Kleinkram, Bücher.