The Ordinary – N00b Review

So, nun also das versprochene Review der Bestellung aus dem fernen Land mit den höflichen Mails.

Beauty Beauty Beauty!

Eine kleine Einleitung:

Ich habe wirklich blöde Haut. Ich habe Neurodermitis und ungefähr seit der ersten Cortiosontherapie, auch Akne. Außerdem reagiere ich richtig heftig auf Alkohol, diverse „natürliche Duftstoffe“ und ähnliches Gedöns. Das weiß ich aber noch nicht lange, ich wusste ich reagiere auf etwas, aber nicht auf was. Ich hangelte mich seit frühen Teenagertagen an allem lang was „Sensitiv“ versprach (und nicht hielt). Ich kann nun sagen, Trockenekzeme im Gesicht sind im Teeniealter deutlich schlimmer als heute. Mein Ziel, bei den ganzen Beautybestrebungen war hauptsächlich: Wenn es nicht mehr juckt, spannt, weh tut oder sich entzündet, dann bin ich zufrieden.

Nun. Ich bestellte also bei The Ordinary, weil ich mit den Produkten vorher nicht völlig zufrieden war. Da ging noch was.

Ich liste erstmal auf, was ich bestellt habe und wie das in meine Routine eingesetzt wurde.

 

Die Routine

Morgens

Reinigung   Balea Reinigungsöl

 

Serum         The Ordinary Hyaluronic Acid 2% + B5

LSF              PizBuin Allergy Face Creme 50+

Abends 

Reinigung   Balea Reinigungsöl

Peelen        The Ordinary Glycolic Acid 7% Toning Solution (Di/Do/Fr/So)

Serum        The Ordinary  Niacinamide 10% + Zinc 1%

(The Ordinary  Retinol 1%  (Mo/Mi/Sa) ; an den Tagen ohne AHA halt)

Creme       Balea Med Ultra Sensitiv Intensivcreme

Ihr seht, ich wollte es echt wissen und hab gleich ne Menge bestellt, alles nach und nach eingeschlichen und getestet. Zum einen war ich super neugierig, zum anderen sind die Sachen echt günstig, wenn das in die Routine passt, bombe. Geld gespart!

 

Das Urteil des N00bs

  •  The Ordinary Hyaluronic Acid 2% + B5

Mein erstes Serum überhaupt war das Rival de Loop Anti Age (klebklebkleb) und danach der Balea Hyaluron Booster (weniger klebrig). Dieses hier ist in einer Glasflasche mit Pipette, was ich persönlich ja echt Bombe finde. Es ist fast flüssig und man braucht (wie von allen Produkten) ziemlich wenig. Es lässt sich gut verteilen, nix klebt und es zieht ruckzuck weg. Fast ein bisschen zu schnell, man muss schon flink streichen, damit zum Einklopfen überhaupt noch was da ist. Geil finde ich, dass mein Sonnenschutz drüber weder rollt, noch rutscht, noch krümelt. Und ich meine es immer sehr gut mit dem LSF und halte mich genau an die Auftragsmenge. Was auch heißt: Da kommen zwei Schichten drauf. Und es hält trotzdem. Vom Aufpolstereffekt merk ich wenig, ich hab aber auch echt kaum Fältchen (eine Frechheit übrigens, ich hab schon so viel erlebt!) nur meine Augenpartie ist manchmal etwas trocken, das ist mittlerweile aber verschwunden. Also scheint es ja zumindest den Feuchtigkeitspart voll zu erfüllen. Werde ich wohl nachkaufen, zwischendrin tut es aber auch Balea. Ich glaube das ist fast Hose wie Jacke.

  • The Ordinary Glycolic Acid 7% Toning Solution

Britzelbritzelsäure. Vorher hatte ich Bioderma AKN (das ging echt gar nicht.), das hochgelobte und ausgelistete Olaz-zeug (gut), Dermascence Body&Face (naja) und Iwostin Purritin (Das ist toll!). Nun wollte ich mal testen, was das hier kann. Es kann vor allem, erstmal britzeln. Nicht dolle, aber 7% Glykolsäure, die nicht in einer Creme formuliert sind, die merkt man. Dafür beruhigt sich aber alles schnell wieder, ich lasse es ein wenig einwirken und mache dann mit dem Rest weiter. Ich habe das Gefühl es ist gründlicher als das Iwostin und natürlich ist es um Längen günstiger. Ich liebäugle wirklich mit einem Nachkauf, es passt perfekt in die Routine und tut für wenig Geld was es soll.

  • The Ordinary  Niacinamide 10% + Zinc 1%

Noch so ein heiliger Wirkstoffgral. Macht Rötungen weg, alles erholt sich, Akne verschwindet. Also sollte es. Tut es hier auch und ist dabei superleicht. Ebenso flüssig wie die anderen Seren von Ordinary. Da ich es abends anwende, hab ich mit Abrollen des Lichtschutzes keine Probleme, ich hab es aber ehrlich nicht ausprobiert. Für mich passt es, ich würde gern irgendwann mal mutig testen, welche Wirkkraft es wirklich in der Routine hat. Gefühlt wird die Haut erst wirklich gut, seit die Niacinamide wieder Bestandteil sind, aber ich will es ja immer ganz genau wissen. Wenn sie bleiben, dann ist das hier ein Nachkaufkandidat.

  • The Ordinary  Retinol 1%

Was hab ich für Horrorgeschichten gelesen. Fetzenhaut, rote Zombiegestalten, die sich unter breiten Hutkrempen durch die Stadt schleichen müssen… war, wie ich mich auf Twitter vorher nochmal beruhigen ließ, alles Quatsch. Ich habe das Produkt anfangs mit Creme gemischt, langsam eingeschlichen und benutze es jetzt nicht mehr als dreimal die Woche. Um ein spontan am Hals auftauchendes Trockenekzem habe ich drum rum gecremt und gut war es. Nach der zweiten Anwendung hatte ich leicht schuppige Haut. War aber immer noch mehr als tageslichttauglich.

Das Produkt sieht ein wenig aus wie transparentes Fugensilikon. Kein Wunder, ist auch Silikonbasis und wasserfrei. Ich will damit meine Aknenarben weiter verbessern und es scheint zu klappen. Gewöhnungsbedürftig war, dass das Silikon sich in alle noch so kleinen Fältchen setzt und man dann aussieht wie gebügelt. Ein wenig irritierend wenn man diesen Look nicht von sich kennt.

Es gibt das Produkt nicht mehr, daher kann ich es wohl nicht nachkaufen, ich bin nun aber mutig und werde ein anderes Retinolprodukt von denen ausprobieren, ich weiß nur noch nicht welches. Die Squalanbasis hört sich ganz nett an, aber da bin ich offen für Vorschläge.

So, in meinem Paket war noch eine Tube Natural Moisturizing Factors + HA, die habe ich aber noch nicht getestet, meine Creme ist noch nicht alle. Ich schiele mit einem Auge auf die 30%ige Formulierung Glykolsäure, ich überlege, ob ich damit meine Brandblasenpunkte auf den Schultern langsam wegbrizzeln kann. Will mir aber auch das Heck nicht verätzen. Dilemma, ich denke noch drüber nach.

Insgesamt bin ich ziemlich zufrieden, vielleicht sind meine Ansprüche aber auch einfach nicht hoch. Alle Produkte sind ohne Duft und soweit ich gelesen habe vegan (falls das wichtig ist), sie wirken in der Formulierung „solide“ aber halt nicht fancy high science shit wie zB die Sachen von Paulas Choice, aber zum einen habe ich echt nicht so viel Ahnung, zum anderen ist mein Leidensdruck nicht groß genug um so viel Geld für Kosmetik auszugeben. Ich bin mit meiner Routine ziemlich zufrieden und bin ziemlich überrascht, dass die Ordinary Sachen dann doch so gut waren, obwohl ich ne Menge unzufriedener Kommentare mitbekommen habe.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s